Leistungsfähigkeit im Job erhalten

Älterwerden geht meist einher mit der Abnahme der allgemeinen Leistungsfähigkeit. Besonders im Berufsleben macht sich das bemerkbar. Doch müssen wir diesen Prozess wirklich stillschweigend hinnehmen? Die Antwort ist: Nein! Es gibt viele Möglichkeiten, unsere Leistungsfähigkeit zu erhalten.

Niemand muss sich demütig dem Schicksal des Alterns ergeben. Sicher ist es zunächst einmal frustrierend, wenn man merkt, dass man im Job nicht mehr alles so leisten kann wie früher. Es kann aber auch eine Chance sein, die eigene Lebensweise zu überdenken und Wege zu finden, seine Potenziale effektiver auszuschöpfen.

Und das lohnt sich. Erfolg im Beruf wirkt sich nicht nur positiv auf den Geldbeutel aus. Er beflügelt auch das Selbstbewusstsein, motiviert und macht insgesamt zufriedener. Doch Leistungssteigerung nicht um jeden Preis! Wer seine Gesundheit auf's Spiel setzt, verliert schnell alles. Die Einnahme von leistungsfördernden Pillen ist umstritten, aber keine Seltenheit. Lies hier weiter, um zu erfahren, wie du deine Leistungsfähigkeit auf vernünftigem Wege erhältst.

 

Auf die Gesundheit achten

Deine Gesundheit ist dein höchstes Gut. Achte auf erste Anzeichen einer Krankheit und nimm sie ernst. Wer Symptome langfristig ignoriert, läuft Gefahr, seine Gesundheit dauerhaft zu schädigen. Gerade Männer scheuen den Gang zum Arzt, sehen ihn gar als Schwäche. Denk um! Denn Prävention ist die beste Medizin. Ein kurzer Besuch beim Arzt kann dich vor langwierigen Behandlungen bewahren. Regelmäßige Check-Ups sind eine gute Möglichkeit, seinen gesundheitlichen Stand zu überprüfen.

 

Einen Gang runter schalten

Auch wenn du deine Arbeit gerne machst, du bist keine Maschine. Irgendwann braucht jede/r eine Auszeit, um neu aufzutanken. Die Devise lautet: Timeout statt Burnout!

Versuche, deine 7-8 Stunden Schlaf einzuhalten. Ein erholsamer Schlaf ist die Grundvoraussetzung für einen guten Start in den Tag. Auch ein gezieltes Nickerchen am Arbeitsplatz kann förderlich sein, um das Leistungstief des Tages zu überwinden. Das solltest du allerdings mit Ihrem Chef absprechen, damit es nicht zu Missverständnissen kommt.

Setze dir Prioritäten und gehe Aufgaben geordnet an. Sag auch einmal „Nein" und akzeptiere deine Belastungsgrenzen. Dauerhafter Stress senkt die Leistungsfähigkeit. Dabei ist es oft nur eine Frage der Einstellung, sich zu entstressen. Wenn du das Gefühl hast, alles wächst dir über den Kopf, atme einmal tief in den Bauch ein und ganz langsam wieder aus. Besinne dich auf die wirklich wichtigen Dinge im Leben und mach dir bewusst, dass niemand perfekt ist und der Stapel mit Aufgaben auch noch bis morgen warten kann.

Gerade bei langen Arbeitstagen sind sinnvoll gestaltete Pausen wichtig. Eine kleine Pause sollte mindestens 10, eine Mittagspause 30 Minuten dauern - eine Zigarettenpause von fünf Minuten ist nur wenig erholsam. Verlasse während der Pause das Büro und beweg dich an der frischen Luft - auch im Winter. Das macht wach und entspannt Körper und Geist. Versuch währenddessen nicht an die Arbeit zu denken. Denk an etwas, worauf du dich freust, zum Beispiel deine Lieblingsserie, die nach dem Feierabend läuft.

Nutz deine Freizeit ganz bewusst. Plane deine Woche rechtzeitig, damit erst gar kein Stress aufkommen kann. Nimm dir Zeit für Hobbies und Freunde, auch wenn dir vielleicht eher nach einem Feierabendschläfchen zu Mute ist. Je aktiver und abwechslungsreicher du deine Freizeit gestaltest, desto mehr Elan und Motivation hast du auch für deine Arbeit.

 

Körperlich und geistig aktiv bleiben

Bewegung dient dem Stressabbau und macht dich leistungsfähiger. Schon ein täglicher Spaziergang vor dem Schlafengehen oder in der Mittagspause, hilft, aktiv zu bleiben. Ergänzend dazu bietet sich Ausdauersport wie Schwimmen oder Laufen an. Auch kurze Dehnungs- und Muskelübungen sind sinnvoll, um fit zu bleiben. du kannst diese - oft simplen - Übungen während der Mittagspause oder sogar während der Arbeit ausführen.

Aber auch das geistige Training sollte nicht vernachlässigt werden. Besonders, wenn du im Job körperlich tätig bist oder eher Routinearbeiten erledigst, können kleine geistige Übungen wie Kreuzworträtsel, Sudoku oder auch eine kreative Tätigkeit wie Malen oder Basteln helfen, deinen Geist fit zu halten. Vielleicht hast du auch Interesse, einen Volkshochschulkurs zu belegen, um eine Sprache zu lernen, die dich schon immer einmal interessiert hast. Eine Weiterbildung kann ebenfalls sinnvoll sein, um im Job auf dem neuesten Stand zu bleiben, und schafft zusätzlich neue Motivation.

 

Bewusste Ernährung

Durch die richtige Ernährung bleibst du wach und leistungsfähig. Als Faustregel gilt: Fettiges und Süßes macht träge und unkonzentriert. Obst und Gemüse sowie Eiweiße halten dich fit.

In der Mittagspause darf es aber auch schon einmal ein reichhaltig belegtes Sandwich sein. Mit Humus, Tomate und frischem Salat ist es eine leckere und gesunde Mahlzeit zugleich. Als kleiner Snack ist ein Obstsalat oder Nüsse geeignet.

Um Müdigkeit und Kopfschmerzen vorzubeugen, empfiehlt es sich, viel Wasser oder Tee zu trinken. Kaffee sowie schwarzer Tee und Alkohol sind für den Wasserhaushalt des Körpers zwar nicht unbedingt nachteilig, sind als Durstlöscher jedoch ungeeignet.

Unser Livechat mit Wiebke Ude (Heilpraktikerin, Referentin und Pharmazeutin)

Immunsystem:

Gut geschützt?


Am 09.11.2020
um 20:30 Uhr
 

Zum Expertenchat

Meine Lebenslagen

expand_less