Abschalten und den Feierabend genießen

Ist dein Kopf noch im Büro? Sehr vielen Menschen fällt das Abschalten nach Feierabend unheimlich schwer. Dabei brauchen wir die Entspannung, um am nächsten Tag fit zu sein. Was hilft?

Das nächste große Projekt, der Streit mit dem Kollegen:in oder die bevorstehende Deadline: Eigentlich sollten wir Berufliches konsequent im Büro lassen und uns am nächsten Arbeitstag wieder darum kümmern. Doch ganz so einfach ist es nicht, das Abschalten funktioniert nicht auf Knopfdruck. Statt seine Freizeit zu genießen, sich auf Freunde, den Partner:in oder Kinder einzulassen, kreisen die Gedanken dann doch oft um berufliche Probleme. Oder wir versuchen sogar, spätabends noch Arbeit nachzuholen. Dabei ist das meist wenig hilfreich und selten produktiv.

Natürlich gibt es Phasen, wo man im Job richtig ranklotzen muss. Doch gerade dann müssen wir uns auch richtig erholen und gut schlafen, damit die Batterie nicht leerläuft. Viele denken jetzt wahrscheinlich: Das klingt ja theoretisch ganz wunderbar. Aber was mache ich, wenn ich mental einfach nicht abschalten kann?

 

Hier kommen unsere Tipps:

 

Distanziere dich

Ein Stück weit ist das Abschalten eine Frage der Haltung. Geh bewusst auf Distanz zu beruflichen Themen und Sorgen und konzentriere dich auf anderes. Wenn trotzdem Gedanken an den Job oder der Impuls aufkommt, am späten Abend nochmal die Mails zu checken, hilft es, innerlich Stopp zu sagen (gern laut!). Anfangs mag es etwas gewöhnungsbedürftig sein, aber mit ein bisschen Übung schafft man es in der Regel gut, sich auf das Hier und Jetzt zu konzentrieren.

 

Finde dein Ritual

Wiederkehrende Rituale sind starke Signale an das Gehirn, sich auf das jeweils Bevorstehende einzustimmen. Am besten nimmt man sich dafür eine halbe Stunde Zeit. Bewegung wirkt Wunder, aber auch in Ruhe etwas kochen, ausgiebig duschen, die Zeitung lesen oder Musik hören erfüllen den Zweck.

 

Sport gegen Anspannung

Bewegung ist immer noch die beste Art, aktivierende Gedanken abzuschütteln und den Kopf freizubekommen. Werden Anspannung oder Stress zunächst in Bewegung umgesetzt, folgt die wohlige Entspannung meist ganz von allein.Eine halbe Stunde joggen zu gehen, sich aufs Rad zu schwingen, einen Spaziergang auf dem Nachhauseweg oder einen Stopp im Schwimmbad einzuplanen, ist mit Abstand die beste Idee.

 

Ab ins Grüne

Schon wenige Minuten in der Natur bewirken, dass sich der Blutdruck senkt und Stress abgebaut wird. Spaziergänge durch die Natur sind damit ähnlich effektiv wie Entspannungskurse. Dabei scheint es keine Rolle zu spielen, ob es sich um eine künstlich angelegte Parklandschaft oder um unberührte Natur handelt – Hauptsache es grünt, blüht und zwitschert.

 

Freunde:innen treffen

Einen Kaffee mit einem Bekannten nach Feierabend oder abends miteinander kochen? Super Idee, denn soziale Kontakte lenken wunderbar vom Bürostress ab und dämpfen sogar die Wirkung von akutem Stress und Belastungen. Schon nach kurzer Zeit mit Freunden:innen kommt man auf andere Gedanken und ist im Feierabend angekommen.

 

Ein gutes Buch

Es mag banal klingen: Aber ein richtig gutes Buch entführt dich aus dem Bürostress direkt in eine andere Welt. Dass Lesen den Stresslevel deutlich senkt, wurde wissenschaftlich bestätigt. Durch die Konzentration auf das Buch sind wir so fokussiert, dass der Stress überhaupt keine Chance mehr hat. Im Vergleich zum Serienmarathon werden die grauen Zellen beim Lesen stärker gefordert, die Fantasie angeregt und unsere Sinne nicht überreizt.

Unser Livechat mit Wiebke Ude (Heilpraktikerin und Pharmazeutin)

Frühjahrskur

und Fasten


Am 15.03.2021
um 20:30 Uhr
 

Zum Expertenchat

Meine Lebenslagen

expand_less