Gegen Grippe wappnen: So bleibst du im Winter fit und gesund

Winterzeit ist gleich Erkältungszeit. Jeder weiß es, doch fast jeder wird dennoch alle Jahre wieder davon überrollt. Da heißt es frühzeitig etwas zu unternehmen, um das Immunsystem zu stärken. Sobald die Blätter anfangen leuchtend bunt von den Bäumen zu fallen, solltest du damit anfangen deine Abwehrkräfte zu stärken. Möglichkeiten dafür gibt es tatsächlich eine Menge.

Wie wäre es mal wieder mit einem Sauna-Besuch? Oder besser: Mach doch gleich eine Gewohnheit daraus. Ab Mitte Oktober einmal die Woche in die Sauna zu gehen, ist nicht nur prima fürs Immunsystem – es macht Spaß, tut gut und vertreibt trübe Gedanken. Dasselbe gilt für Wechselduschen. Fang klein an: Immer kurz bevor du aus der Dusche steigen willst, einmal kalt abbrausen bitte! Sehr beliebt und von Grippeviren gefürchtet ist auch ein morgendlicher kalter Guss über die Waden. 

 

Tief einatmen bitte

Wer gute Abwehrkräfte haben möchte, muss sich bewegen. Sport stärkt das Immunsystem. Das ist kein Geheimnis. Am besten sollte das an der frischen Luft passieren. Schon ein täglicher Spaziergang, auch bei Minusgraden, wirkt Wunder fürs Immunsystem aber auch für die Stimmung. Denn die dunkle Jahreszeit drückt durch den permanenten Lichtmangel bei vielen auch aufs Gemüt. Soviel Tageslicht wie möglich zu tanken, wirkt dem entgegen.

Die frische Luft ist tatsächlich essentiell. Wer nun aber den ganzen Tag im Büro sitzen muss und nicht die Zeit für ausgedehnte Winterspaziergänge findet, sollte zumindest daran denken, mehrmals am Tag gut durchzulüften. Lass die verbrauchte Luft raus und den Sauerstoff herein.

 

Iss dich fit

Was braucht es noch, um gut durch die kalte Jahreszeit zu kommen? Richtig: Vitamine und Mineralstoffe, die dem Immunsystem ordentlich einheizen. Saisonales Obst und Gemüse hat diesbezüglich einiges zu bieten. Kohl zum Beispiel, in fast jeder Variation, gibt ordentlich Vitamin C, Calcium, Eisen und Magnesium. Der Winterkürbis versorgt uns mit Carotinoiden, Vitamin A und Kalium. Auch Rote Bete ist ein wahres Kraftpaket fürs Immunsystem: Die Vitamine A, B und C stecken in der Knolle mit der knalligen Farbe. Daneben schenkt sie uns jede Menge Eisen, Kalium, Kalzium, Magnesium, Phosphor und Natrium. Die unscheinbaren Pastinaken sind ebenfalls nicht zu verachten. Dieses typische Wintergemüse enthält einiges an Vitamin C und Folsäure. 

Auf Seiten des Obstes geben Zitrusfrüchte wegen ihres hohen Vitamin-C-Gehalts selbstverständlich den Ton an. Birnen kann man selbst im Januar und Februar noch aus regionalem Anbau bekommen. Neben den Vitaminen A, C und verschiedenen B-Vitaminen stecken Mineralstoffe wie Schwefel, Kupfer, Zink, Jod, Magnesium und Phosphor in den Wintersorten der leckeren Frucht.

 

Mütze auf

Wer fit durch den Winter kommen möchte, muss sich richtig kleiden. Ausreden wie – die Frisur könnte darunter leiden – gelten hier nicht. Bei Minusgraden gehört neben einem Schal, Handschuhen und Winterstiefel auch eine Mütze zum Standardoutfit. 

Wichtig fürs Abwehrsystem ist außerdem ausreichend zu schlafen. Wer sich die Nächte gerade in der kalten Jahreszeit um die Ohren schlägt, braucht sich nicht zu wundern, wenn die Nase läuft und die Körpertemperatur in die Höhe schnellt. Ein müder Körper ist wesentlich anfälliger für Infektionen.

Unser Livechat mit Wiebke Ude (Heilpraktikerin und Pharmazeutin)

Frühjahrskur

und Fasten


Am 15.03.2021
um 20:30 Uhr
 

Zum Expertenchat

Meine Lebenslagen

expand_less